Was ist Glück?

Gedanken zu unserer ewigen Suche nach Glück
Antworten
RAdmin
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 2. Juni 2019, 15:37
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Was ist Glück?

Beitrag von RAdmin » Sonntag 26. Januar 2020, 12:21

Wie erfahren wir das Glück?
Durch einen guten Job und "genügend" Geld in der Tasche?
Durch unsere Urlaube in Übersee?
Was denkt Ihr zu diesem Thema?

Burandtschi
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 19. Januar 2020, 15:23

Re: Was ist Glück?

Beitrag von Burandtschi » Freitag 31. Januar 2020, 19:41

"Das Glück schenkt sich dem, der seine Lebensangst besiegt hat und der sein Leben als einen heiligen Funken in der großen Kontinuität der Zeitalter betrachtet." (Drugpa Rinpoche)
Große Worte eines Weisen. Wie kann ein "normaler Erdenmensch" das schaffen?
Ich glaube es geht, wenn wir aufhören in den großen Kategorien von schneller-höher-weiter-größer-mehr zu denken.
Und vor allem, wenn wir immer wieder innehalten, um klar zu sehen, wie diese Welt und wir wirklich ist/sind und ob unsere Ansprüche dazu im gerechten Verhältnis stehen.
Wenn ich Glück suche, muss ich auch über Dankbarkeit nachdenken.
Dankbarkeit/Santosha heißt Zufriedenheit auf Sanskrit – Zufriedenheit bedeutet im Yoga: GLÜCK!
Dieser Gedanke gefällt mir sehr.
Deshalb ist es bestimmt ein guter Weg, dich selbst daran zu erinnern, was für wundervolle Dinge du in deinem Leben hast: Freunde, Familie, Gesundheit oder gute Helfer*innen dafür, Arbeit, ein Dach über dem Kopf, freie Zeit, Reisen u.s.w.) - auch wenn nicht immer alles rosig ist - was uns schließlich auch niemand versprochen hatte, oder?

lembu
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 25. Dezember 2019, 12:50

Re: Was ist Glück?

Beitrag von lembu » Samstag 1. Februar 2020, 14:27

Ich glaube, dass ich Glück, also das wirklich tiefe-innere-Glück, eher als zufällige Momente erlebe.
Wenn ich mir vornehme, dass ich gleich eine Schokolade (Vollmilch Nuss!) esse oder in die Sauna gehe und dabei glücklich sein will, funktioniert das nicht.
Zufriedenheit vielleicht aber das wirkliche Glück kann ich nur erleben, wenn ich ganz bei mir bin, unabhängig von jeglicher äußeren Gegebenheit.
Also auf dem Zahnarztstuhl oder beim Reifenwechsel kann ebenso eine tiefe Glückserfahrung geschehen, wie mit der Schokolade oder in der Sauna
aber eben nicht geplant. Hm... auf dem Zahnarztstuhl... vielleicht doch nicht.

Burandtschi
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 19. Januar 2020, 15:23

Re: Was ist Glück?

Beitrag von Burandtschi » Sonntag 2. Februar 2020, 17:14

Warum muss Glück und Zufriedenheit getrennt sein?
Ich meine, tiefe Zufriedenheit ist Glück.
Schau, wie viele Menschen mit allem, was sie haben, unzufrieden sind - immer auf der Suche nach "den großen, tiefen Glück"...
Ich hab was Interessantes - jenseits von Schokolade, Zahnarzt und Reifenwechsel - auf unserem Abreißkalender gefunden:

"Der Psychologe Jaak Panksepp konnte im Labor nachweisen, dass die Übernahme von sozialen aufgaben Endorphine (körpereigene Schmerzkiller und Stimmungsmacher) freisetzt, die bei den Betreffenden ein Gefühl der Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Hochstimmung erzeugen. Der Harvard-Kardiologe Herbert Benson fand ergänzend dazu heraus, dass Personen, die sich mitmenschlichen Aufgaben widmen, sich selbst und ihre eigenen Sorgen dabei vermehrt vergessen, wodurch sie herabgesetzte Stoffwechselraten, verminderten Blutdruck, ruhigen Herzschlag und andere positive gesundheitliche Veränderungen erleben.
Er schrieb: "Altruismus hat denselben Effekt wie Yoga, Spiritualität und Meditation." Das waren ganz neue Gesichtspunkte in einer Gesellschaft, die lange Zeit Wohlstand, und Hedonismus auf ihre Fahnen geschrieben hatte und sich damit nicht nur ein Übermaß an Herzinfarkten, sondern auch eine Flutwelle an seelischer Verdrossenheit eingehandelt hatte." (Dr. Elisabeth Lukas)

Antworten